Holzarten

Schmuckstücke von pikkubella werden überwiegend aus heimischen Holzarten gefertigt. Die meisten Bäume waren oder sind uns persönlich bekannt … 😉

Holz ist ein einzigartiger Rohstoff – Dein Schmuckstück aus Holz ist somit immer ein Unikat. Über die Jahre verändert sich Holz – je nach Holzart mehr oder weniger stark.
Dies ist kein Mangel, sondern liegt in der Natur der (Holz-)Sache.

Hier erfährst Du mehr über die Holzarten, die in der pikkubella-Schmuckfamilie Verwendung finden*:

Heimische Arten

Birke

Birkenholz gehört zu den Laubhölzern und ist in Europa und Asien zu Hause. Birken werden bis 25 Meter hoch und bis zu 120 Jahre alt werden. Das fein- bis mittelporige Birkenholz hat eine gelblichweiße oder rötlichweiße bis hellbraune Färbung und dunkelt sehr nach.

Birkenholz in pikkubella-Schmuckstücken stammt aus Ackerrandgebieten in Ostfriesland.

Buche

Die Buche (auch als “Mutter des Waldes” bekannt) ist im europäischen, sowie angrenzenden östlichen Raum zuhause.

Buchenholz hat eine hell-gelblich bis rosa-braune Färbung und gilt als robust und lang haltbar. Mit einer entsprechenden Oberflächenbehandlung ist Buchenholz auch einigermaßen witterungsbesständig, fühlt sich aber indoor am wohlsten. 😉

An Ketten und Armbändern der pikkubella-Kollektionen findest Du häufig handgeölte Buchenholzperlen in verschiedenen Größen aus kammergetrocknetem europäischen Buchenholz.

 

Eiche

Eichen kommen in ganz Europa bis nach Kleinasien vor und gehören zu der europaweit wichtigsten Baumart. Eichen können mehrere hundert Jahre alt und bis zu 50 Meter hoch werden. Eichenholz ist grauweiß (Splint) bis gelb-/ bzw. mittelbraun (Kernholz) gefärbt und dunkelt stark nach. Längs geschnitten zeigen sich die großen Gefäße als Rillen.

Eichenholz trocknet relativ langsam und schwindet mit den Jahren wenig.
Obwohl es sehr hart ist, lässt es sich gut bearbeiten. Wegen des hohen Anteils an Gerbsäuren kann es bei Kontakt mit Eisenteilen zu Verfärbungen durch chemische Reaktionen kommen.

Das Eichenholz in pikkubella-Schmuckstücken ist überwiegend lang getrocknetes Vintage-Holz aus Möbeln, Werkzeugen und Dekoartikeln.

Esche

Eschenholz wächst in ganz Europa bis zum Kaukasus und Kleinasien hauptsächlich in Mischwäldern. Eschenholz gehört zur Gruppe der Kernholzbäume, bei denen das Kern- und das Splintholz in der Regel die gleiche weißlich bis gelblich oder weißrötliche Färbung haben. Manchmal gibt es einen hell- bis dunkelbraunen Farbkern – den “Braunkern”, aber auch olivfarbene Kerne kommen vor, was dann der Maserung des Olivenbaumes recht nahe kommt.

Eschenholz ist schwer und hart. Seine besondere Festigkeit bei gleichzeitig hoher Elastizität und Abriebfestigkeit macht es für viele Einsatzgebiete attraktiv, auch wenn es relativ witterungsempfindlich ist.

Das Eschenholz in der pikkubella-Schmuckwelt stammt als Vintage-Rohstoff ausschließlich aus alten Werkzeuggriffen aus (Ur-)Opas Hammersammlung.

Kirschlorbeer

Kirschlorbeer gehört zur Gattung der Rosengewächse und stammt ursprünglich aus Kleinasien. Heutzutage ist er aus den Vorgärten der Nation nicht mehr wegzudenken – was vielen (z.B. dem BUND) aus verständlichen Gründen ein Dorn im Auge ist.

Damit der mehrere Meter hohe Kirschlorbeerstrauch in Opas Garten nicht zu raumnehmend wird, bot man ihm als zweites Standbein eine Festanstellung als Lieferant für attraktives Schmuckholz an.

In der pikkubella-Schmuckfamilie ist der Kirschlorbeer so längst zum liebgewonnenen Dauerbrenner geworden.

Bitte beachte: Alle Pflanzenteile des Kirschlorbeers gelten als hochgiftig. Bitte iss Deinen Schmuck nicht auf – auch wenn er echt lecker aussieht … 😉

Thuja

Thuja kennen die meisten auch als “(Riesen-)Lebensbaum”. Ursprünglich stammt der Riesenlebensbaum aus Nordwestamerika. Er kann bis über 70 Meter hoch und bis zu 1000 Jahre alt werden! Ätherische Öle lassen das frische Thujaholz angenehm duften.

Thujaholz besitzt eine tolle Maserung, schrumpft und reißt auch mit den Jahren nur wenig, ist harzfrei und außerordentlich witterungsfest. Indianer nutzten es daher gerne für ihre Totempfähle und Kanus.
Thujaholz gehört mit ca. 400 Kilogramm pro Kubikmeter zu den leichtesten und gleichzeitig langlebigsten Nadelhölzern.

Thujaholz für pikkubella-Schmuck stammt direkt aus Opas ostfriesischem Garten.

Beachte bitte,  dass alle Pflanzenteile (besonders die Blätter) der Thuja für Mensch und Tier giftig sind – auch wenn Du Deinen Schmuck zum Fressen gern haben solltest, weiche im Bedarfsfall bitte auf ein Nutellabrot oder (gesünder) auf eine Mohrrübe aus … 😉

Weigelie

Weigelien kennt man vor allem als bunt blühendes Buschwerk in Parks und Gärten in der ganzen Welt. Das Holz der Weigelie eignet sich besonders gut für die Schmuckherstellung, da es aufgrund seiner charmanten Maserung, Härte und Struktur toll mit anderen Materialien zu kombinieren ist.

Das Weigelien-Holz in der pikkubella-Schmuckkollektion stammt aus einem alten ostfriesischen Blumenbeet und erfreut seine Besitzer auch heute noch mit einer üppigen Blütenpracht.

Edelhölzer

Aus einer Vintage-Holzrestekiste mit Möbelholz und “Abfällen” haben wir für einige besondere pikkubella-Schmuckstücke die besten Stücke retten können.

Machiche

Das Machicheholz stammt aus dem südöstlichen Mexiko bzw. Mittelamerika.  Machicheholz ist strukturell und farblich sehr variabel.

Das schwere und harte Holz ist relativ schwierig zu bearbeiten. Geübte Holzwerker zaubern mit entsprechenden Werkzeugen aus dem Kernholz jedoch wunderbar glatte Oberflächen, die unter UV-Licht gelblich fluoresierend erscheinen und so einen unverwechselbaren schimmernden Glanz haben.

Muninga

Muningaholz wächst in den Savannenwäldern verschiedener afrikanischer Staaten (z.B. Tansania, Simbabwe und Südafrika). Das graubraune Splintholz hebt sich stark vom Kernholz ab, das zu einem tiefen Goldbraun mit dunklerer Zeichnung reift.
Muningaholz trocknet langsam und neigt eher weniger zum Reißen. Es “arbeitet” nicht und verfügt über eine hohe Druckfestigkeit und sehr gute Dampfbiegeeigenschaften.
Muningaholz lässt sich relativ leicht von Hand und maschinell bearbeiten. Das Kernholz ist sehr alterungsbeständig.

Katalox

Kataloxholz findet man vor allem in Mexiko und Mittelamerika.  Sein vielfältiges Farbspektrum kann im Kernholz von braun über einen rötlichen Ton bis hin ins Violette gehen und dunkelt bis ins Schwarze nach.

Katalox wirkt durch seine homogene und feinporige Oberfläche edel und schlicht. Es ist ein extrem hartes Holz, dem man nur mit qualitativ hochwertigen Maschinen beikommen kann. Häufig wird es als  Messergriff verwendet.

In den pikkubella-Schmuckkollektionen findest Du kleinere, vor allem geometrische Katalox-Elemente.

 

*alle Abbildungen zeigen das Holz in geöltem Zustand